Moderation und Begleitung von BILDUNG2040 für das Kultusministerium Niedersachsen

Am 29. Oktober 2018 startete offiziell das Projekt „Bildung 2040“. Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung mit geladenen Gästen in Hannover ließen sie sich vom Kultusminister Grant Hendrik Tonne, dem prominenten Projektpaten, dem Künstler Matthias Brodowy, sowie von der Bildungsinnovatorin Margret Rasfeld aus Berlin inspirieren.

„Bildung 2040“ ist ein Herzensprojekt des Niedersächsischen Kultusministers. „Unsere Kinder und Jugendlichen sind das Wertvollste, was wir haben. Ich bin daher fest davon überzeugt, dass es richtig und wichtig ist, über die tagesaktuellen Herausforderungen hinaus mit möglichst vielen Menschen über eine gute Bildung der Zukunft zu diskutieren.“ Ich hatte die Ehre und das Vergnügen, diesen Auftakt zu moderieren und werde nun die ersten acht Veranstaltungen im Jahr 2019 begleiten.

https://bildung2040.de

Unknown

“LernCoaching 2018/19″: Die Weiterbildung kann losgehen!

…und schon nach wenigen Tagen mit 32 Anmeldungen auf 24 Plätze mehr als voll.

Eine tolle Überraschung erlebten meine geschätzte Kollegin Dr. Carina Renold-Fuchs und ich, als wir Anfang April an einen kleinen Verteiler die  Ausschreibung verschickten und unmittelbar die Rückmeldungen kamen: “Wir wollen mitmachen!” Das ist eine tolle Resonanz und so werden wir nunmehr mit 32 Personen aus Grundschulen,  Oberschulen, Gymnasien und Integrierter Gesamtschule das Curriculum angehen. Wir haben uns entschieden, diese Zahl zuzulassen, da wir beide Erfahrung mit großen Gruppen haben und acht “über den Durst” als absolut machbar einschätzen.

Als Kooperationspartner steht uns der Campus für Lebenslanges Lernen der Stadt Osterholz-Scharmbeck zur Seite. Im April 2017 fand der 3. Fachtag zu diesem Thema statt, die Weiterbildung ist eine Idee aus dem Fachtag heraus.

Wir freuen uns auf den Start im August! Details sind im Mai  und Juli an die Teilnehmer/innen gegangen.

Hier wichtige Unterlagen:

0_Programm_LernCoaching_kurs nord1

LernCoaching_Informationen_Juli 2019

01_Bausteinheft_Autagogik

Wir planen ein Follow-Up im Jahr 2019 und nehmen Interesse gerne entgegen.

Schulbauberatung: Die Phase Null.

SICHT.weise Stefan Niemann ist aktuell in vielen Um- und Neubau-Prozessen von Schule eingebunden. Dabei begleite ich mit die jeweiligen Architekten/Ingenieure und ihre Büros entweder eine “Phase Null” oder auch die “Phase 1 im Dialog”. Letztere ist ein Format, das immer dann genutzt wird, wenn keine “echte Phase Null” stattfinden kann bzw. konnte oder einfach nicht stattgefunden hat.

Die Fragen an die Nutzer in beiden Formaten lauten  im Kern sowie übereinstimmend: “Wie nutzen Sie die Räume und Flächen, was findet dort statt?” und “Wie machen Sie Schule, wie organisieren Sie das Leben und Lernen und wie gestalten Sie Unterricht?”. In einem gelenkten und partizipativ aufbereiteten Prozess führen wir – die Architekten/Ingenieure und ich – die Baufamilien zur eindeutigen Aufgabe und zu passenden Antworten. Die Schülerinnen und Schüler, die Lehrpersonen, die Schulleitung und Hausverwaltung, weitere Nutzerinnen und Nutzer werden eingebunden. Die Schule “als Bildungsort für den Raum bzw. das Quartier” steht im Vordergrund.

Dabei ist das Ergebnis nicht ausschließlich die Grundlage für den Bauprozess, überdies bekommt die Schule einen Impuls bzw. Hinweise sowie professionelle Begleitung für ihre Schul- und Unterrichtsentwicklung. Ein wunderbarer Doppelfeffekt, das melden mir die Schulen zurück! Eine “Phase Null” kann somit mehr als “nur” eine Moderation sein; vielmehr ist auch eine Prozessbegleitung und ein kluges Veränderungsmanagement eine Option in der gemeinsamen Arbeit.

SICHT.weise ist Prozessbegleiter für die Robert-Bosch-Stiftung

Seit Ende letzten Jahres bin ich für die Robert-Bosch-Stiftung als Prozessbegleiter tätig und danke der BBS Osterholz (als Finalistin und Teilnehmerin am Förderprogramm im Rahmen des Deutschen Schulpreises), dass sie mir ihr Vertrauen für die Entwicklung des schulischen Vorhabens “Zusammenwachsen” ausgesprochen hat. Es ist eine große Freude und auch Ehre gleichermaßen, für diese renommierte Idee und Einrichtung tätig zu sein. Ein Höhepunkt in meiner Tätigkeit war mein Besuch der Verleihung des Deutschen Schulpreises  am 14. Mai 2018 in Berlin. Es macht riesig Spaß, regelmäßig die Kolleginnen und Kollegen aus der Prozessbegleitung zu treffen und mit den Mitarbeiterinnen der Robert-Bosch-Stiftung zusammenzuarbeiten.

Schulstuhl

IMG_1351

Bildungs-3nsemble Wendisch-Evern ist unter den Preisträgern 2017

Ein gutes halbes Jahr hat sich das Bildungs-3nsemble Wendisch-Evern auf diesen Tag vorbereitet und nun am 12. März 2017 den verdienten Lohn eingefahren: einen Platz unter den Top-3 beim Hans-Sauer-Preis 2017, genauer gesagt den 2. Platz. SICHT.weise Stefan Niemann gratuliert ganz herzlich – und war sogar im “Impact Hub” München live dabei, als der Hans-Sauer-Preis 2017 vergeben wurde.

Die Hans-Sauer-Stiftung lobt jährlich diesen Wettbewerb zum Thema “Partizipation Schulentwicklung” aus. Mit der Idee “SAUschlau durchs Dorf” und weiterführenden Gedanken wie der Tauschbörse “tauschSAU” haben die Wendisch-Everner überzeugt. Mehr unter www.wendischevern.de!

Ich freue mich, mit SICHT.weise von Anfang an dabei gewesen zu sein und bin mir sicher, dass es noch viel zu hören gibt von diesem ausgesprochen innovativen und kreativen Projekt. Es ist noch so viel drin und es wird sicherlich noch viel passieren. Alles Gute!

17157759_1377378925616362_7369685644087120597_o 17192478_1377466205607634_4960289086060260453_o

17191866_1461757347170316_7359674201384522323_o

Kommunale Schulentwicklungsplanung

SICHT.weise Stefan Niemann begleitet seit vielen Jahren erfolgreich kleine und große Kommunen bundesweit bei der Schulentwicklungsplanung. Dabei ist das Vorgehen steht interaktiv und iterativ. Führung und Partizipation auf der Grundlage von Zahlen, Daten und Fakten werden in eine ausgewogene Balance gebracht. Die Qualität von guter Schule und guter Lernorganisation von morgen stehen im Fokus, die Kompetenzen und Ressourcen der Akteure werden im Blick gehalten.  Sie nennen den Rahmen, ich berate und denke mit, der Prozess wird angeschoben und zum Erfolg geführt!

04_Demografisches-Handeln

“SpieleAbende” zum Thema “Neues Lernen und Bildung von morgen” – 08. und 14.12.2016

Mitten im Weihnachtstrubel haben sich am 08. Dezember 2016 zehn Schulleiterinnen und Schulleiter sowie weitere Leitungsprofessionen einen Abend lang mit dem Thema “Neues Lernen und Bildung von morgen” beschäftigt. Mit der Methode “Cross Innovation” wurden fünfzehn neue Formate für Schule und Bildung erfunden. Die Rückmeldungen waren eindeutig klasse und durchweg positiv. Das Team SICHT.weise sagt “Danke!” für einen kreativen Abend!

…und als nächstes fahren wir nach Wolfsburg. Wir werden dem VfL Wolfsburg keinen besseren Tabellenplatz erspielen, aber zu der noch eigens zu entwickelnden Frage finden wir Lösungen oder bringen Kreativität in den Raum. Am 31.01. und 15.02.2017 ist es so weit!

Wir freuen uns auch auf das “Mobilitätscenter der Zukunft”. Ob es dazu kommt, entscheidet sich im Januar 2017. Auch hierzu können wir mit dem Spiel und der Methode hilfreiche Ideen entwickeln.

Mit zwei Ministerinnen auf der Bühne – 22. Oktober 2016

Am 22. Oktober 2016 fand in der BBS Multimedia der Fachtag “ElternMitWirkung” statt. Den Tag habe ich – so die Besucher/innen und die Veranstalter – sehr erfolgreich moderiert, ich freue mich über viele tolle Rückmeldungen. Neben der Gesamtmoderation standen für mich besonders der Impulstalk mit Frau Sozialministerin Cornelia Rundt und Frau Kultusministerin Frauke Heiligenstadt im Vordergrund. Ich danke für die gemeinsame Arbeit!

podium1

Digitale Lernlandkarten – “Barcamp” zum Thema am 26. und 27. Oktober 2016

SICHT.weise ist seit August 2016 Teil von “Lernlandkarte Grundschule”. Hierbei handelt es sich um eine Plattform und ein Online-Angebot, um kompetenzorientiert Unterricht und Lernen zu planen. Mittelfristig soll die Plattform ausgebaut werden und auch als Dokumentationstool genutzt werden können.

In einem “Barcamp” haben 30 Lehrerinnen und Lehrer aus 14 verschiedenen Grundschulen aus Niedersachsen, Bremen, Hessen und NRW über das Thema nachgedacht, diskutiert und gearbeitet. Mehr dazu und zu Lernlandkarten lesen Sie unter www.lernlandkarte-grundschule.de!

img_8254